Die Situation

Die Zahl der Insekten geht massiv zurück

dabei sind sie für die Bestäubung der meisten Pflanzen zuständig – ohne sie wird es zu Ernteausfällen kommen. Das wiederum heißt Nahrungsknappheit – auch für uns Menschen.

Der Boden wird von Jahr zu Jahr trockener

und ohne Wasser keine Pflanzen sowie hohe Bodenerosion. Der Schaalsee und Neuenkirchener See bilden eine Wetterbarriere, über die nur wenig Regenwolken hinwegziehen, sodass unser Betrieb besonderen Standortbedingung ausgesetzt ist. Die Folge sind deutlich längere Trockenzeiten als in anderen Gebieten in Mecklenburg. Dieses Phänomen könnte aufgrund des Klimawandels bald in vielen Gebieten Deutschlands die Regel werden.

110818_1408_011.jpg
 

Als Pat*in

schützt du Bienen und andere Lebewesen

Eine Blühwiese sichert die Biodiversität auf vielen Ebenen: Bienen und andere Insekten haben einen Lebensort und können dafür sorgen, dass Pflanzen bestäubt werden; nach der Einsaat wachsen die Pflanzen ohne jegliche Einwirkung von Menschen und erobern ihren Lebensraum; die Wurzeln bieten Lebensraum für weitere Lebewesen wie Regenwürmer

sicherst du den Wasserhaushalt des Bodens

In den letzten Jahren ist aufgrund des ausgebliebenen Regens in unserer Gegend der Boden stark ausgetrocknet. Die Population der Regenwürmer und anderer Bodenlebewesen wurden dadurch stark reduziert.. Durch die durchgehende Begrünung und den höheren Humusanteil auf den Flächen könnte mehr Wasser in dem von Würmern gelockerten Boden gehalten werden. Zudem haben Wiesen einen kühlenden Effekt und bieten der Sonne weniger direkten Kontakt mit dem Boden, sodass es zu geringeren Verdunstungseffekten kommt.

hilfst du beim Aufbau fruchtbaren Humusbodens

Die Flächen sollen im Frühling einmal flach eingearbeitet und direkt nachgesäht werden. Dadurch bringen wir organisches Material in den Boden, welches durch Regenwürmer und andere Bodenlebewesen in Humus umgewandelt wird. Dadurch wird CO2 gebunden und somit dem Klimawandel entgegengewirkt. Der höhere Humusgehalt führt außerdem zu höheren Erträgen pro Flächeneinheit, die nötig sind, um die stetig wachsende Weltbevölkerung bei der voranschreitenden Bodenversiegelung weiterhin ernähren zu können.

  

 

Landweg 2 - 19246 Zarrentin am Schaalsee OT Neuenkirchen

©2019 Landwirtschaft Dreyer